Deutsch   English   Français    Anmelden  

November

November

CH 2003 90'

Regie: Luki Frieden
Drehbuch: Luki Frieden
Kamera: Frank Blau
Ton: Kurt Eggmann
Schnitt: Christof Schertenleib
Musik: Peter von Siebenthal
Mit: Martin Rapold, Stefan Gubser, Max Rüdlinger, Muriel Rieben, Charlotte Heinimann


Internet:
Website Produzentin Carac Film

Website Regisseur Luki Frieden

Kritik in CINEMA

Kritik von Irene Genhart in Cineman[[www

[]

Kritik in outnow.ch

[http://www.filmbrats.com/reviews/n/novemberbyjon.html" Kritik von Jon Waterman in filmbrats.com]






Berner Filmpreis 2003

Yvonne ist 11 und hat einen Traum: Sie will nach Los Angeles. Doch bei Familie Brunner ist das Geld knapp und Träume sind den Eltern schon lange abhanden gekommen. Vater Paul steht beruflich im Abseits und Mutter Marianne verbietet sich ihr eigenes Fernweh. So liegt Amerika ausser Reichweite. Stattdessen soll – wie immer – der Beatenberg das Ferienziel sein. Yvonne zieht sich aus dieser perspektivienlosen Welt der Erwachsenen zurück und verbringt ihre freie Zeit bei Iceman, dem Aussenseiter der Nachbarschaft. Mit ihm teilt sie den Traum von den USA und die gemeinsamen Fahrten in seinem Pickup werden zu kleinen Fluchten aus ihrem eigenen Alltag. Aber an Halloween geschieht das Unvorstellbare: Marianne Brunner gewinnt 2,78 Millionen Franken im Lotto! Doch das Geld bringt die Spannungen und Begrenzungen ihrer Welt schonungslos an die Oberfläche.

"Kompromisslos und ohne jede Überhöhung oder Distanzierung verankert Frieden das psychologische Familiendrama im schweizerischen Hier und Heute."
NZZ

NOVEMBER auf dem Internet