Deutsch   English   Français  Anmelden  

Schweizer Filme in Locarno Samstag 5. August

4.8.2006

Texte

11h00 La Sala Appellations Suisse
LENZ von Thomas Imbach
Der Filmemacher Lenz verlässt seine Heimatstadt Berlin, um in den Vogesen die Hintergründe von Georg Büchners Fragment «Lenz» zu erforschen. Doch bald schon
wechselt er die Szenerie. Vor dem Hintergrund eines kitschig anmutenden Massentourismus in Zermatt zeichnet Thomas Imbach in seinem LENZ das Bild einer unkonventionellen Familie und eines Mannes, der seinen Kampf zwischen Euphorie und Verzweiflung führt.
(Happiness is a Warm Gun, Ghetto, Well Done)

11h00 L'altra Sala Léopards de demain Compétition Suisse 1
VERSET, REFRAIN, VERSET von Bogdan Nunweiller
LA VÉRITÉ VRAIE von Tania Zambrano-Ovalle (Les tartines)
VIRGIN RED von Edouard Getaz
ASCHENBRÜDER von Steve Walker, Markus Heiniger
WANING MOON von Luca Colombo
ÉCLIPSE von Léo Maillard

14h00 Otello Ascona Cinéastes du Présent
FELTRINELLI von Alessandro Rossettto
Die Geschichte des Verlagshauses Feltrinelli ist geprägt von der starken Persönlichkeit ihres Gründers Giangiacomo Feltrinelli. Er war ein äusserst mutiger Verleger, der Werke in der Regel nach seiner eigenen politischen Überzeugung auswählte. Während seines ganzen Lebens unterstützte er die extreme Linke – und versuchte gleichzeitig durch seine Arbeit, Literatur populär zu machen. 1972 starb Feltrinelli auf einem Feld bei dem Versuch, eine Stromleitung in die Luft zu sprengen. In Gesprächen mit grossen Schriftstellern, die dem Verlag immer treu waren, zeichnet der Regisseur ein Porträt der aussergewöhnlichen Persönlichkeit und enthüllt die Leidenschaft für das Wort, die alle Mitarbeiter von Feltrinelli bis heute charakterisiert.

14h00 Forum
Summer School 2005: Le documentaire biographique et autobiographique au féminin. Avec Frédéric Maire, Marco Baggiolini, Raymond Bellour, Alina Marazzi et Jacqueline Veuve.

18h30 La Sala Cinéastes du Présent
NO BODY IS PERFECT von Raphaël Sibilla
Dieser Dokumentarfilm beinhaltet eine Reise in die Welt extremer sexueller Praktiken - in die Welt von Transsexuellen, von Sadomasochismus und anderem. Der Filmemacher verweigert sich plakativem Voyeurismus und Sensationslüsternheit und bietet dafür ein ungeschöntes Bild der verschiedenen Ausformungen von Sexualität im 21. Jahrhundert. Raphaël Sibilla ist Schweizer und präsentierte in Locarno 2001 seinen Film 117 POLICE DE SECOURS.

21h30 Piazza Grande (deuxième film)
LA LISTE DE CARLA von Marcel Schüpbach
Dieser packende Dokumentarfilm des Schweizer Regisseurs folgt den Spuren von Carla del Ponte, Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofes für das ehemalige Jugoslawien, und reflektiert die Mechanismen der Rechtsprechung. Fast wie ein Thriller wird darin das Dilemma einer Justiz aufgezeigt, die sich immer wieder mit den Gegebenheiten der Politik auseinander setzen muss.

22h00 Rialto 1 Appellations Suisse
GROUNDING - DIE LETZTEN TAGE DER SWISSAIR de Michael Steiner et Tobias Fueter
Der Film erzählt von den letzten Tagen der Schweizer Fluggesellschaft «Swissair», vom historischen Grounding der Flotte am 2. Oktober 2001 und davon, wie es überhaupt soweit kommen konnte.
(Mein Name ist Eugen, Spital in Angst)