Deutsch   English   Français  Anmelden  

Schweizer Filme in Locarno Montag 7. August

6.8.2006

Texte

9h00 Palavideo A propos du Cinéma
LA PETITE DAME DU CAPITOLE de Jacqueline Veuve
(La petite dame du Capitole, La nébuleuse du coeur, Jour de marché, La salaire de l'artiste, Delphine Seyrig, portrait d'une comète, Chronique vigneronne, Journal de Rivesaltes 1941-1942, Balade fribourgeoise, L'Homme des casernes, Chronique paysanne en Gruyère, Parti sans laisser d'adresse, La mort du grand-père ou le sommeil du juste, Le panier à viande, les lettres de Stalingrad, Susan, Swiss Graffiti)

11h00 Kursaal Semaine de la Critique
ZEIT DES ABSCHIEDS de Mehdi Sahebi
"So, ich bin bereit zu sterben, ich habe alles unterschrieben. Geht's weiter?" fragt Giuseppe Tommasi etwas schelmisch. Der schwerkranke "Giusi", der unaufhaltsam vom Krebs zerfressen wird, weiss aber, dass es nicht allzu lange weiter gehen wird. Wenn die medizinische Prognose schon keine Hoffnung lässt, dann soll zumindest ein Weg gefunden werden, der restlichen Zeit einen Sinn abzutrotzen, Bilanz zu ziehen, Erklärungen zu suchen und vielleicht zu finden. Und der Film des befreundeten Regisseur Mehdi Sahebi soll mit dazu beitragen, einen würdevollen Abschiedsbrief zu formulieren.

11h00 La Sala Appellations Suisse
FRAGILE de Laurent Nègre
Die Geschwister Sam und Catherine verstehen sich schlecht und vermeiden bewusst den Kontakt, bis sich ihre kranke Mutter (Marthe Keller) das Leben nimmt. Dieses Drama verlangt von Catherine und Sam, mit dem Schmerz umzugehen, und sie finden wieder
zueinander.

11h00 Forum
High Definition and Cinema on the Web: Avec Till Cussmann (XDC), Antoine Drzymala (XDC), Francesco Rulli (Film Annex), Simon Moorhead (Renga Media).

14h00 FEVI Compétition internationale
DAS FRÄULEIN de Andrea Staka
2002 war Andrea Staka zu Gast in Locarno in der Reihe Leoparden von morgen. Nun kehrt sie mit ihrem ersten Langspielfilm zurück. DAS FRÄULEIN beschreibt mit selten gesehener Einfühlsamkeit die komplexe Situation der Menschen aus Ex-Jugoslawien, die sich in Zürich niedergelassen haben – hin- und hergerissen zwischen ihrem Alltag in der Schweiz und ihrer Erinnerung an eine häufig tragische Vergangenheit, von der sie nichts mehr wissen wollen. Mit ihrem Film zeichnet Andrea Staka aber auch ein berührendes Porträt von drei Frauengenerationen und stellt dabei Menschen ins Zentrum, die weit weg von zu Hause wohnen – sei es, weil sie zur Emigration gezwungen waren oder weil sie in der Zwischenzeit ihre Heimat verloren haben.

18h30 L'altra Sala Semaine de la Critique
HARDCORE CHAMBERMUSIC de Peter Liechti
Im September 2005 lud das Trio Koch-Schütz-Studer zu einer dreissigtägigen Performance in die Alte Schlosserei 12 in Zürich-West. "30xTrio" nannten sie den improvisierten Marathon, der Musiker und Publikum in einem Raum zusammenbringen sollte: eine Residenz für Kammermusik in ihrer radikalsten Form. Während eines Monats spielten die drei Musiker jeden Abend zwei volle Sets, immer am gleichen Ort, immer zur selben Zeit. Die Intimität des Clubs erhöhte die Aufmerksamkeit für Nuancen und Unerwartetes: Wenn der Cellist Martin Schütz plötzlich zu singen anfängt, vollkommen vertieft und selbstvergessen. Wie Fredy Studer sich hinreissen lässt zu wilden Heavy Metal Beats oder Hans Koch der Kontrabass-Klarinette sensibelste Klänge entlockt. Nur mit den Mitteln des Films Iiess sich nach Peter Liechtis Überzeugung die Lebendigkeit und aufregende Sinnlichkeit eines Live-Konzerts jenem Publikum vermitteln, das selber nicht dabei sein konnte.
(Hans im Glück, Namibia Crossings, Marthas Garten, Signers Koffer, Grimsel, Kick that Habit, Tauswetter, Théâtre de l'Espérance, Ausflug ins Gebirg, Senkrecht Waagrecht)

21h00 Otello Ascona
COME FATE A VEDERE LE RONDINI... de Zijad Ibrahimovic

22h00 Rialto 1 Appellations Suisse
JEUNE HOMME de Christoph Schaub
Der achtzehnjährige Sebastian aus der deutschen Schweiz geht nach Genf, um dort als «Au-Pair-Junge» zu arbeiten. Was zunächst als Sprachaufenthalt gedacht war, wird zu einer Einführung in das Leben und die Liebe.