Deutsch   English   Français  Anmelden  

Neue Filme Streaming 17. August 2016

17.8.2016

Texte

Filmzyklus Edgar Hagen
"Meine Filme sind dann geglückt, wenn sie kontrovers sind und die Kraft haben, Prozesse in Gang zu setzen. Dafür bin ich bereit, recht weit zu gehen und die notwendigen Auseinandersetzungen zu führen. Der Film ist im besten Fall Teil eines gesellschaftlichen Prozesses, und ich freue mich darüber, wenn die Geschichte eine Eigendynamik erhält. Die Gesellschaft muss bei wichtigen Themen laufend Kompetenzen zurückgewinnen."
Edgar Hagen

DIE REISE ZUM SICHERSTEN ORT DER ERDE

Der tödliche, hochradioaktive Atommüll aus jahrzehntelanger Nutzung der Atomenergie soll in Endlagern für hunderttausende von Jahren verwahrt werden. Dafür wird weltweit nach sicheren Orten gesucht. Der schweizerisch-britische Nuklearphysiker Charles McCombie steht seit 35 Jahren als Topexperte im Auftrag internationaler Organisationen an vorderster Front dieser Mission. Regisseur Edgar Hagen lotet Grenzen und Widersprüche dieses Projekts von globalem Ausmass aus. Atomkraftbefürworter und -gegner ringen um Lösungen. Fixe Weltbilder geraten ins Wanken.

"Mit einer Entschlossenheit, wie man sie sonst nur vom deutschen Dokumentarspezialisten Werner Herzog kennt, dringt Hagen mit seiner Kamera an Orte vor, an denen die Zivilisation sonst mit Scheuklappen vorüberzieht."
Georges Wyrsch, Berner Zeitung

The lethal, highly radioactive nuclear waste from decades of nuclear power use is to be disposed of in final repositories for centuries to come. Safe places are being searched for throughout the world to this end. For 35 years, the Swiss-British nuclear physicist, Charles McCombie, has headed this mission as a top expert working for international organisations. Director Edgar Hagen examines the limitations and contradictions of this global quest. Nuclear power advocates and opponents face up to this responsibility and struggle for solutions. Dogmatic attitudes become unstable.

Les déchets radioactifs mortifères, produits depuis des dizaines d’années par notre usage de l’énergie nucléaire, devraient être bannis dans des dépôts définitifs, pour des centaines de milliers d’années. C’est pourquoi, dans le monde entier, on est à la recherche de lieux sûrs. Depuis 35 ans, Charles McCombie, physicien nucléaire suisse et britannique, mais aussi expert incontesté, pilote cette mission pour le compte d’organisations internationales. Le réalisateur Edgar Hagen explore les limites et les contradictions de ce projet d’envergure mondiale. Partisans et opposants de l’énergie atomique cherchent désespérément une solution, faisant vaciller bien des conceptions du monde rigides.

BODY (LE CORPS DU FRERE) (David Nicolas Parel)

Der 25-jährige Bruder des Regisseurs ist im Begriff, Meister in einer verkannten und oft verpönten Sportart zu werden: Bodybuilding. Der Regisseur selbst gab seinem Bruder Gary diese Berufung weiter. Nun fühlt er sich schlecht deswegen, da der Sport viele Gefahren birgt. David Nicolas Parel begleitet Gary – sowie vier andere enge Konkurrenten – und enthüllt dabei die Komplexität ihrer Beziehung.

At 25 years of age, the director’s brother is about to become the champion of an unrecognized and often maligned sport: Bodybuilding. It was the director himself, who passed on this vocation to this brother Gary. And now he feels bad, because of the dangers this sport implicates. By accompanying Gary – as well as four other close competitors – David Nicolas Parel unveils the complexity of their relationship.

A 25 ans, mon frère est sur le point de devenir champion d’une discipline méconnue et souvent mal vue: le bodybuilding. Bien malgré moi, je lui ai transmis cette vocation qui aujourd’hui m’inquiète tant les dangers sont grands. Mon seul moyen de le suivre: la camera. En l’accompagnant - ainsi que quatre autres compétiteurs proches de lui, je dévoile la complexité de nos rapports. Prenant le risque d'une confrontation, je redeviens acteur de sa passion pour tenter de me rapprocher de lui.

Weitere Filme zu Sport:
JAN (Benjamin Kempf, Rafael Benito)
ROLLING (Peter Entell)
FEDERER ET MOI (Robin Harsch)
MATTI KE LAL, FILS DE LA TERRE (Elisabeth Leuvrey)